Samstag, 30. Mai 2009

Sei kein Frosch !


Mittwoch, 20. Mai 2009

Auch DU bist einer davon! Du bist Terrorist!


Du bist Terrorist from lexela on Vimeo.


Sonntag, 17. Mai 2009

Annemarie Eilfeld, Lars Rettkowitz mit LaMie

Hi world,

Annemarie Eilfeld und Lars Rettkowitz - nicht übel. Da kann gerne noch mehr von kommen :) - und wird es wohl auch oder?


Moon and Sun from Parcy Vall Productions on Vimeo.

Samstag, 16. Mai 2009

Netzwährung: 1 Bimbes = 1.000 Kohl ....: ))


Hi world,

1 Bimbes = 1.000 Kohl. So lautet die Umrechnung in kleinste Einheiten in der neuen Netzwährung bei twollars.com. 

Schnell los, Bimbes abholen, geben und empfangen... wo? Hier: http://currencies.twollars.com/bimbes


Der Netzschreiberling via Amazon nun auch für den Kindle (USA)



Hi world,

"Der Netzschreiberling", also dieser blog, kann nun in Kürze auch für den Kindle abonniert werden. Über Amazon. Zunächst nur in USA, sicher bald auch in "old europe". Abwarten. Hier der Link: http://www.amazon.com/gp/product/B0029ZBDLE.

Ach so, sollte später mal tatsächlich cash eingehen, geht die Summe zu KIVA.org. Meinem heissen Favoriten für die Web 2.0 Entwicklungshilfe. Doch bis anhin wird wohl noch etwas Zeit ins Land gehen. Ich werde hier berichten. 

Donnerstag, 14. Mai 2009

Die Geister, die ich rief oder: Schweinegrippe aus dem Reagenzglas entfleucht?


Hi world,

der australische Forscher, Adrian Gibbs, vertritt die Aufsehen erregende These, dass das Schweinegrippen Influenza Mexico New Influenza NovelFlu A/H1N1 Virus doch aus menschlicher Hand stamme und aus einem Reagenzglas entfleucht ist.

Das würde auch das (deswegen inszenierte und gut? konstruierte?) über alle Massen ungewöhnliche "Panicking" der WHO erklären. Ein gut inszenierter Plot also, welcher zunächst geeignet war, die gesamte Weltbevölkerung zu vexieren.

Profiteur: die Obama - Administration. Sie kann 1. - von der Krise im Land ablenken und 2. - sich als "Stark" darstellen und schlägt so einige Fliegen mit einem Schweineschwanzwedel...

Oder man hat nur wirklich Angst, vor dem, was an Mutationen und Rekombinationen noch so alles kommen könnte.

Der Geist ist aus der Flasche und er lässt sich nicht mehr einfangen. "Die Geister die ich rief, die werd ich nicht mehr los?", so der alte Geheimrat.... wir erinnern uns?



Mittwoch, 13. Mai 2009

Benötigen wir eine " Bundesfolterordnung " ?


Hi world,

hier Auszüge eines Interviews mit Winfried Hassemer, Ex-Verfassungsrichter, mit Spiegel online:

" SPIEGEL ONLINE: In diesem Rahmen wird ja auch über sogenannte Rettungsfolter diskutiert. Notfalls müsse halt ein bisschen gefoltert werden, um größeren Schaden abzuwenden. Die Menschenwürde einzelner sei dann eben mal um der Würde vieler Anderer nachrangig. 
Hassemer: Da gibt es ein gutes Argument von dem Sozialwissenschaftler Jan Philipp Reemtsma. Der sagt sarkastisch, für diesen Fall bräuchte man in einem Rechtsstaat eine Bundesfolterordnung. Da müsste dann genau drinstehen, wer was wann darf. Wir können doch keine körperlichen Eingriffe zulassen, die nicht gesetzlich genau beschrieben sind - der linke Daumen ist bei diesem Verdacht anzuzwacken, der rechte Arm bei jenem zu verdrehen und so weiter. An dieser Absurdität sieht man, dass so etwas, wenn wir ein Rechtsstaat bleiben wollen, ganz bestimmt nicht geht. Folter gedeiht im Dunkeln."

Die jüngst vom ICRC bekanntgewordenen Berichte über das Folterwesen des verflossenen US Präsidenten durch seine einschlägig bekannten 3-Buchstaben Organe, zeigen hingegen genau in diese Richtung. Ich möchte das hier nicht alles verlinken. Ist aber leicht zu finden. So weit her geholt sind solche Horrorvorstellungen einer Bundesfolterordnung also wohl doch nicht. - Und die in den diversen komischen Blacksites ("im Dunkeln") zur Anwendung gekommenen Methoden sollen auch nicht gerade eben erst erfunden worden sein, sondern aus entsprechenden sog. Schulen stammen und daher "wohlerprobt" sein. Besonders in Südamerika. Beispielsweise habe eine Schule für Nord/Süd Amerikanische Zusammenarbeit der US Arme diese Dinge gelehrt. - Wollen wir hoffen, dass wir in Deutschland von solchen Auswüchsen für immer verschont bleiben werden. - Sicher ist das jedoch keinesfalls und es bedarf sorgsamer Wachsamkeit, den Anfängen zu wehren.

Das genannte Interview ist sicher lesenswert!

betterplace macht Fortschritte

Montag, 11. Mai 2009

Na? Heute schon n´paar @twollars verschenkt? Nein? Dann wird´s aber Zeit!


Hi world,

Twollars? Schon mal von der neuen "Empfehlungswährung" im Netz gehört? - Cool: jeder hat bereits 50 Twollars bei der Geburt auf seinem Konto, how nice :) ! Isn´t it?

Und wer jetzt zu viele Twollars hat --> einfach mir "überweisen". Als Empfehlung sozusagen. Danke!

Hier ein Interview mit einem der smarten Gründer....




gefunden übrigens auf leanderwattig.de

(ein blog, das sich, ungelogen, aus der menge deutlich hervor hebt)

((naja, studienstiftler eben :)) )

twe2.com: Was nichts kostet... oder ein geschenkter Gaul


Hi world,

nachdem Twitter.com eine Zeit lang einen kostenlosen SMS - Service angeboten hatte, wurde dieser für Deutschland im Herbst 2008, und das eigentlich doch wenig überraschend, eingestellt. Denn viele hatten sich , zu Recht, gefragt, wer denn diesen Service letztendlich zu zahlen habe. Da Twitter zwar jede Menge Venture Capital (VC) zum verbrennen bekommen hatte, sich jedoch bis heute keineswegs zu einem tragfähigen Geschäftsmodell durchringen konnte, war dieser Schritt von der Fachwelt bereits genau so erwartet worden.

Der Nachfolger, welcher sich an Twitter.com im Twitterversum ankoppelte, war schnell zur Stelle. Einige Yuppies aus Grossbritannien, die Ihren Service Twe2.com nannten. Sie rühmten sich einiger Schlagzeilen in der einschlägigen Szene und konnten binnen 4 Wochen über 500.000 SMS generieren. Doch das ist wahrlich keine große Kunst, denn es kostete den Endkunden ja überhaupt nichts. Also wurde fleissig bis turbomässig gratis gesimmst was das Zeug hergab.

TWE2.com wiederum setzte auf Wadja.com auf, ebenfalls ein Start - up aus Großbritannien. TWE2.com war der SMS - Collector und Wadja übernahm die Aussendung der SMS und somit natürlich auch die Kosten. Finanziert werden sollte dies mit in die SMS eingeblendeter Werbung. Eigentlich kein Problem. Doch wer genau hinsah, merkte, dass die Werbung ausschliesslich aus Eigenwerbung für den eigenen Service bestand. Offenbar das Ziel der Aktion. Fremdwerbung war bisher keine zu sehen. Somit also auch keine Einnahmen - lediglich Ausgaben auf der Wadja Seite. Damit stand Wadja auf der gleichen Stufe wie Twitter zuvor. Die logische Folge hat sich daraus ebenso entwickelt:

Und die ist, wie zu erwarten war, nun offenbar am 10.05.2009 eingetreten und ein vorläufiger  Schlußstrich gezogen worden. Rien ne va plus, so heisst es ab heute:

Our API access to Wadja has been dropped to 3 messages a day. We are trying to contact Wadja to confirm that this is accidental or if it a more serious issue - possibly a breach of contract. We are investigating. The timing is unfortunate since we asked a question regarding the Contract at 1:30pm Friday (Yesterday).

"..wadja have stopped our service from what we can tell. We are talking with some legal counsel to see if they are allowed to do it 31 minutes ago."

Die API von TWE2.com zu Wadja wurde gekappt. Der Service auf ein unbrauchbares Mass (3 SMS max.) reduziert. Man reduziert sich nun auf unproduktives, juristisches Geplapper. Ich profezeie, dass dabei nichts Gescheites heraus kommen wird.

Ich nutze nun wieder vermehrt meinen bisherigen Service bei SMS77.de und bin, mit Kosten von 3.5 Cent/SMS, sehr zufrieden damit. Da eine brauchbare php - API vorhanden ist, lässt sich viel damit machen.

Samstag, 9. Mai 2009

Air Farce One oder: Wie Karrieren abrupt enden können


Hi world,

wir erinnern uns an diesen Aufreger? Welchen? Na, an den Air Force One Stunt im April 2009 über dem Finanzdistrikt in NYC auf dem Weg zum vorgeblichen Photoshooting und das exakt über der Freiheitsstatue. Läppische 250.000 USD , incl. Jet Begleitung, soll der Gag gekostet haben. -  Derweil Obama im fernen Washington (vorgeblich) jeden Dollar umdreht, bevor er ihn ausgibt.  Die Reaktionen der Menschen sind doch nur zu verständlich, nach all den Erfahrungen und dem Leid seit "nain ilävn" oder? Bloomberg zeigte sich öffentlich "extrem indigniert" und Obama soll einen Tobsuchtsanfall bekommen haben. Verständlicher Weise. Das folgende Video ist unverstellt und spiegelt die Reaktion der New Yorker wider:




Und das ZDF, es berichtet hier, etwas "gesitteter":  http://www.youtube.com. Der verantwortungslose Endzeichner dieser Aktion muss dafür nun den Hut nehmen. Und das ist gut so!
Seine Begründung liest sich genau so verantwortungslos und nur oberflächlich an den Dingen interessiert. Gefährlich wenn so jemand an einer so wichtigen Schaltstelle sitzt. Mit so wenig Aufmerksamkeit und Bewusstsein für die Dinge hinsichtlich der Öffentlichkeitswirkung. Entrückt? Überlastet? Überfordert? Wörtlich: "When asked why he failed to do so, he did not offer a coherent explanation. He stated that it was not a conscious decision -- he did not intend not to notify them," it said. "Instead, he suggested that it may have been an oversight."

Schauen wir doch einmal nach, wer dieser "Louis Caldera" denn eigentlich ist, der da im Weissen Haus noch bis 22.05.09 thront: 
  • Kein Feldwebel, kein Leutnant. Nein! Mitnichten!
  • Sondern: Westpoint Absolvent... 5 Jahre Soldat... Harvard Absolvent... Doktor der Rechte... Universitätsprofessor... Universitätspräsident... Secretary of the Army.... dann: Absturz! Ende .
Mit Verlaub: in Kenntnis dieser Biographie mutet die angebotene Erklärung reichlich lächerlich an. Oder es geht im Weissen Haus alternativ dort drunter und drüber und Bo hat gerade mal wieder ein US.S.S. Dokument mit seinen Pfoten zerissen oder mit dem Maul zerbissen...

Donnerstag, 7. Mai 2009

Die Weltwoche (CH) zum globalen Alarmismus


Hi world,

den hier nachfolgend verlinkten Kommentar der "Weltwoche" aus der Schweiz habe ich bei der regelmässigen Sichtung der globalen Alarm- und Hysteriemeldungen gefunden. Sehr lesenswert! Vielen herzlichen Dank für diesen schönen und zu 100% zutreffenden Kommentar! FULL ACK!

Oberflächliche, allzeit bereite Kritiker werden natürlich behaupten, dass ich das jetzt nur schreibe, weil ich jemand gefunden habe, der mit mir - und meiner bereits zuvor publizierten Meinung - voll übereinstimmt.

Sei es drum :)!

Und hier noch zum update der WHO (Nummer 18): 1893 Fälle von .... na, wie nennt man das Agens denn heute.... erst mal googlen, bevor ich was falsches notiere.... . Na, und ?

Auch die Bundeswehr hatte sich, und das voraus schauend bereits 2007 in ihren Sandkästen auf eine solche Pandemie vorbereitet um das Virus, auf Ihre Weise sozusagen, "abzuschiessen." Doch so einfach , wie der gemeine GMA - Soldat (=Gruss, Meldung, Anzug :)) ) sich das in der Regel vorstellt, so einfach jedenfalls scheint das nicht zu sein, wie die Mitteilung über die sog. Stabsrahmenübung zeigt.

Das dort gezeigte Szenario ist ziemlich trübe und düster. Es ist im Extremfall jedoch durchaus möglich. Bisher ist es, glücklicher Weise, so noch nicht eingetreten - und aktuell scheint es wohl auch kaum so der Fall zu sein. - Das heisst umgekehrt jedoch nicht, dass es nicht eintreten könne. Insofern kann gegen derartige Sandkastenspiele sicher nicht viel eingewendet werden. Das ist Aufgabe der Tarngefleckten. Und noch immer gilt das Primat der Politik. - Die Grenzen (rest-)staatlichen Organisationsvermögens werden hierbei ausgetestet. - Doch wir leben heute, im "hic-et-nunc". Und deswegen wird kein einziges Virus getötet. Es wird lediglich gelernt, mit den Folgen umzugehen. - Das ist ok so. Den Durchschnittsbundesbürger graut´s, verständlicher Weise. Man sollte den Deutschen Michel nicht so aufregen, wie das die Bild in den letzten Wochen gemacht hat. Irgendwann platzt der dann nämlich - der deutsche Michel (als Stereotyp).

Manchen Gruppierungen gefällt das nun überhaupt nicht und sie wettern, stets nur zu 3/4 gut informiert, schwer dagegen. Das Netz macht´s eben möglich. Eine sachliche Betrachtungsweise scheint hier jedoch allemal dringend geboten, um nicht von einem bestimmten "Interessevirus" noch zusätzlich zum Angstvirus befallen zu werden :) ....




Dienstag, 5. Mai 2009

WHO update 15: ...................




Influenza A(H1N1) - update 15


5 May 2009 -- As of 06:00 GMT, 5 May 2009, 21 countries have officially reported 1124 cases of influenza A (H1N1) infection.

Mexico has reported 590 laboratory confirmed human cases of infection, including 25 deaths. The United States has reported 286 laboratory confirmed human cases, including one death.

The following countries have reported laboratory confirmed cases with no deaths - Austria (1), Canada (140), China, Hong Kong Special Administrative Region (1), Costa Rica (1), Colombia (1), Denmark (1), El Salvador (2), France (4), Germany (8), Ireland (1), Israel (4), Italy (2), Netherlands (1), New Zealand (6), Portugal (1), Republic of Korea (1), Spain (54), Switzerland (1) and the United Kingdom (18).

It is considered prudent for people who are ill to delay international travel and for people developing symptoms following international travel to seek medical attention, in line with guidance from national authorities. Individuals are advised to wash hands thoroughly with soap and water on a regular basis and should seek medical attention if they develop any symptoms of influenza-like illness.

WHO advises no restriction of regular travel or closure of borders.

There is no risk of infection from this virus from consumption of well-cooked pork and pork products.

Further information on the situation will be available on the WHO website on a regular basis.

RKI.de - sprachliche Höhepunkte.....




Hi world,

die Schweinegrippe, Novelflu, Neue Grippe, Mexikanische Grippe, Nordamerika Grippe, A/H1N1 Grippe (oder wie auch immer diese in wenigen Tagen heissen wird...) infiziert bestimmte Teile des Verstandes und spornt Verantwortliche in Ministerien und Behörden zu bemerkenswerten sprachlichen Höchstleistungen an. Der letzte Ausdrucksorgasmus, wenn man es so sagen darf, stammt aus Berlin. Falldefinition des RKI für "Experten" (von Experten)...

O-TON ebenda:

"...direkter Kontakt mit einem menschlichen wahrscheinlichen oder bestätigten oder Todesfall durch neue Influenza."

So, nun wissen wir es exakt oder etwa doch nicht? Oh weh! Immerhin handelt es sich um die Bezugnahme von Ulla Schmidt in Ihrer Rechtsverordnung vom Wochenende.

Ende! -- Oh weh! Oh weh!
------------------------------------------------
Please, help me Dr. Dick, I feel so sick......



Montag, 4. Mai 2009

updates: WHO und BMG


Hi world,

die WHO dreht sich immer schneller. Und hier schon wieder ein update aus der Schweiz:

Influenza A(H1N1) - update 13

4 May 2009 -- As of 06:00 GMT, 4 May 2009, 20 countries have officially reported 985 cases of influenza A (H1N1) infection.

Mexico has reported 590 laboratory confirmed human cases of infection, including 25 deaths. The higher number of cases from Mexico reflects ongoing testing of previously collected specimens. The United States has reported 226 laboratory confirmed human cases, including one death.

The following countries have reported laboratory confirmed cases with no deaths - Austria (1), Canada (85), China, Hong Kong Special Administrative Region (1), Costa Rica (1), Colombia (1), Denmark (1), El Salvador (2), France (2), Germany (8), Ireland (1), Israel (3), Italy (1), Netherlands (1), New Zealand (4), Republic of Korea (1), Spain (40), Switzerland (1) and the United Kingdom (15).

There is no risk of infection from this virus from consumption of well-cooked pork and pork products.

It is considered prudent for people who are ill to delay international travel and for people developing symptoms following international travel to seek medical attention, in line with guidance from national authorities. Individuals are advised to wash hands thoroughly with soap and water on a regular basis and should seek medical attention if they develop any symptoms of influenza-like illness.

WHO advises no restriction of regular travel or closure of borders.

Further information on the situation will be available on the WHO website on a regular basis.

Auch Ulla Schmidt war in Deutschland administrativ ganz besonders eifrig. Sie hat eine Rechtsverordnung erlassen lassen. Am 30.04.2009 war das und bei der Formulierung waren sich ihre Untergebenen offenbar doch sehr unsicher. Eben mit heisser Nadel gestrickt! Einmal spricht sie in Ihrem Övre von der "Schweinegrippe", ein andres Mal von der "neuen Grippe" alternativ von dem "Virus aus Nordamerika" und verweist, da man es wohl nicht auf den Gesetzespunkt bringen konnte, auf eine Falldefinition des RKI.... veröffentlicht hat sie das alles im Bundesanzeiger, der deswegen am 02.05.2009 mit einer "elektronischen Sonderausgabe" am Samstag erschienen ist.

Wenn es das schon 1933 gegeben hätte, hätten sich manche sehr gefreut, auf diese Weise Notverordnungen erlassen zu können .....

Nur wenige Stunden später sollten es dann alle 320.000 Ärztinnen und Ärzte in Deutschland, genau genommen ab 00.00 Uhr am 03.05.2009, schon wissen und, bitte nicht vergessen, auch befolgen!! Über´s Wochenende, wohlgemerkt! Ein klein bischen irre und weltfremd - gefährlich gar, wie ich finde oder? Liest sich alles ein wenig wie übertriebener Aktionismus. Die starke Politk eben. Papier beschreiben können, jawohl, - und: das war´s denn auch.

Um sich interministeriell abzustimmen, hat man dazu übrigens (mindestens) vom 29.04. bis zum 02.05.2009, also ganze 4 Tage, benötigt. Um es allen 320.000 Ärztinnen und Ärzten im Land aufzupropfen, dazu blieben allerdings nur wenige Stunden Zeit. - Frage: "Hallo Frau Schmidt! Wo leben wir eigentlich?"

Man scheint derzeit in Fachkreisen überwältigt von der Angst vor der Angst, dass das Virus mutieren könnte!!, wohl wissend, dass es das schon immer konnte.

A/H1N1: Virologen warnen vor „Pandemie der Angst“

Und diese Ängste müssen nun als Rechtfertigung herhalten für die bisher ausgerufenen Eskalationsstufen.

Derweil zeitigt der übertriebene Aktionismus nun auch erste und ernste politische Folgen. Mexiko beginnt, sich von der Staatengemeinschaft an den Pranger gestellt zu sehen. Es kristallisiert sich heraus, dass die A/H1N1 erstmals in Nordamerika nachgewiesen wurde. So steht es im übrigen auch in der Rechtsverordnung von Ulla. Ich will doch annehmen, dass man den Unterschied zwischen Nord- und Mittelamerika auch im Ministerium kennt... und Mexiko liegt in Nord UND in Mittelamerika! In Ägypten werden als "allgemeine Gesundheitsmassnahme" (was ist das?) derzeit alle Schweine auf den muslimischen Opferaltar gelegt.

Und das war sicher erst der Beginn der Folgen des globalen WHO - Unsinns.

Sonntag, 3. Mai 2009

update: Händewaschen nicht vergessen .... oder "Jule wäscht sich nie"


Hi world,

die WHO steigert ihr Info-Tempo:

Influenza A(H1N1) - update 12


3 May 2009 -- As of 1600 GMT, 3 May 2009, 18 countries have officially reported 898 cases of influenza A(H1N1) infection.

Mexico has reported 506 confirmed human cases of infection, including 19 deaths. The higher number of cases from Mexico in the past 48 hours reflects ongoing testing of previously collected specimens. The United States Government has reported 226 laboratory confirmed human cases, including one death.

The following countries have reported laboratory confirmed cases with no deaths - Austria (1), Canada (85), China, Hong Kong Special Administrative Region (1), Costa Rica (1), Denmark (1), France (2), Germany (8), Ireland (1), Israel (3), Italy (1), Netherlands (1), New Zealand (4), Republic of Korea (1), Spain (40), Switzerland (1) and the United Kingdom (15). 

Further information on the situation will be available on the WHO website on a regular basis. 

WHO advises no restriction of regular travel or closure of borders.It is considered prudent for people who are ill to delay international travel and for people developing symptoms following international travel to seek medical attention, in line with guidance from national authorities.

Canada on 2 May reported the identification of the A(H1N1) virus in a swine herd in Alberta. It is highly probable that the pigs were exposed to the virus from a Canadian farm worker recently returned from Mexico, who had exhibited flu-like symptoms and had contact with the pigs. There is no indication of virus adaptation through transfer from human to pigs at this time.

There is no risk of infection from this virus from consumption of well-cooked pork and pork products. 

Individuals are advised to wash hands thoroughly with soap and water on a regular basis and should seek medical attention if they develop any symptoms of influenza-like illness.

WHO update:


Hi world,

die WHO heute morgen, zusammen mit einem elektronenmikroskopischen Bild des neuen Übeltäters (links):

Influenza A(H1N1) - update 11

3 May 2009 -- As of 0600 GMT, 3 May 2009, 17 countries have officially reported 787 cases of influenza A(H1N1) infection.

Mexico has reported 506 confirmed human cases of infection, including 19 deaths. The higher number of cases from Mexico in the past 48 hours reflects ongoing testing of previously collected specimens. The United States Government has reported 160 laboratory confirmed human cases, including one death.

The following countries have reported laboratory confirmed cases with no deaths - Austria (1), Canada (70), China, Hong Kong Special Administrative Region (1), Costa Rica (1), Denmark (1), France (2), Germany (6), Ireland (1), Israel (3), Netherlands (1), New Zealand (4), Republic of Korea (1), Spain (13), Switzerland (1) and the United Kingdom (15).

Further information on the situation will be available on the WHO website on a regular basis.

WHO advises no restriction of regular travel or closure of borders. It is considered prudent for people who are ill to delay international travel and for people developing symptoms following international travel to seek medical attention, in line with guidance from national authorities.

Canada on 2 May reported the identification of the A(H1N1) virus in a swine herd in Alberta. It is highly probable that the pigs were exposed to the virus from a Canadian farm worker recently returned from Mexico, who had exhibited flu-like symptoms and had contact with the pigs. There is no indication of virus adaptation through transfer from human to pigs at this time.

There is no risk of infection from this virus from consumption of well-cooked pork and pork products.

Individuals are advised to wash hands thoroughly with soap and water on a regular basis and should seek medical attention if they develop any symptoms of influenza-like illness.

Samstag, 2. Mai 2009

WHO / OUTBREAK : die Regievorlage ..


Hi world,

irgendwie scheinen die Akteure in der Schweiz zu viel im Kino gewesen zu sein. Das gesamte, globale Szenario scheint an "OUTBREAK" angelehnt. Nahezu alle Versatzstücke dieses (fragwürdigen) Kassenschlagers sind global aufzulesen. 300 Personen werden in Hongkong 7 Tage im Hotel eingesperrt, am Ausbrechen behindert. Wobei natürlich die Gefahr der ggs. Infektion enorm steigt. In Ägypten werden 350.000 geschlachtet und der Alarmismus der WHO zusätzlich politisiert. In zahlreichen Ländern ist die Armee tatsächlich in Alarmbereitschaft... usw.... sollte DAS das Ziel dieser desorganisierten WHO Kampagne gewesen sein. Einige Fachleute, deren Hirne kreuz und quer rasen... Wo bleibt da der verantwortungsvolle Umgang mit der echten Bedrohung. - Ich halte das TAMTAM nur noch für traurig....





APO Kabba kapablypse APOKALYPSE NOW !!





...

Influenza A(H1N1) - update 9

2 May 2009 -- The situation continues to evolve. As of 06:00 GMT, 2 May 2009, 15 countries have officially reported 615 cases of influenza A(H1N1) infection.

Mexico has reported 397 confirmed human cases of infection, including 16 deaths. The 241 rise in cases from Mexico compared to 23:30GMT of 1 May reflects ongoing testing of previously collected specimens. The United States Government has reported 141 laboratory confirmed human cases, including one death.

The following countries have reported laboratory confirmed cases with no deaths - Austria (1), Canada (34), China, Hong Kong Special Administrative Region (1), Denmark (1), France (1), Germany (4), Israel (2), Netherlands (1), New Zealand (4), Republic of Korea (1), Spain (13), Switzerland (1) and the United Kingdom (13).

Further information on the situation will be available on the WHO website on a regular basis.

WHO advises no restriction of regular travel or closure of borders. It is considered prudent for people who are ill to delay international travel and for people developing symptoms following international travel to seek medical attention, in line with guidance from national authorities. There is also no risk of infection from this virus from consumption of well-cooked pork and pork products. Individuals are advised to wash hands thoroughly with soap and water on a regular basis and should seek medical attention if they develop any symptoms of influenza-like illness.

There is also no risk of infection from this virus from consumption of well-cooked pork and pork products. Individuals are advised to wash hands thoroughly with soap and water on a regular basis and should seek medical attention if they develop any symptoms of influenza-like illness.






Freitag, 1. Mai 2009

snippet:cool - infection zone (of Obama?) is 2 m



Hi world,

selten so was Geiles aufgeschnappt. Ich fass mir gleich dahin, wo ich mein Hirn vermute:

"The White House confirmed an official who had been among President Barack Obama's delegation on a trip to Mexico earlier this month appeare

d to have contracted swine flu, and had likely infected three members of his family. But the man, who dined with the president in Mexico City, was always more than six feet (two meters) away from the US leader, outside the infection

zone. "

Demnach beträgt die persönliche Infektionszone 2 Meter. Jetzt wissen wir es. - Damit ist doch klar, wie man die Menschheit retten kann. Am Besten halten alle 2 Meter Abstand voneinander. Und das 7 Tage lang. Jeden Tag. Dann ist die Schweinegrippe Geschichte. - So einfach ist das (für manche Phantasten)....

Das Snippet verrät allerdings auch die Mensch-Mensch Ausbreitung... und bestätigt damit die hohe Kontagiosität. Nur sterben wird wohl keiner. Auch die Offiziellen rudern langsam wieder zurück... und erreichen nach und nach wieder ihr intellektuelles Normalmass ... oh oh....

update: aus dem "USSS Mann" wurde mittlerweile, offenbar durch "Presidential Order", ein Mann aus dem Energie - Minsterium im advance team.... Dieser suchte wohl Wasserstoff für die Brennstoffzellen im Begleittroß :)))) - Sicher müssen alle Marines im White House nun 3x Temperatur messen. Täglich. Und die Körpertemperatur des Präsidenten wird sicher telemetrisch überwacht.... "SMSfromObama: BodyTemp is 100 Fahrenheit..." oder so was....



Pandemien aus der Sicht einer Historikerin..... !!



Hi world,

passt zu meinem Beitrag unten ganz gut, wie ich finde:

[.... akzeptiert man bei Pandemien Einschränkungen der Freiheit und Eingriffe in die körperliche Integrität. Man ist in solchen Fällen eher bereit, sich disziplinieren zu lassen. So gesehen haben Krisenzeiten für Behörden und Politiker immer auch ihr Gutes: Sie ermöglichen den politischen Akteuren, sich als unentbehrlich zu inszenieren. Das schafft Legitimität. ]

quelle:

http://www.tagesanzeiger.ch/wissen/geschichte/Die-Seuchenangst-schafft-Suendenboecke/story/18445335

Ironie,irgendwie: Koinzidenz 2er Meldungen auf SPON


ähmmm, was sich Merkel unten verbittet, findet oben bereits statt :)) ???

Wasserkraftschnecke: ein interessantes Prinzip



Blogbesuch kann sehr gefährlich sein! Wir warnen vorab!

Vorsicht! Sie haben die eigene Vorzensur bereits hinter sich!